Zuerst versuchten wir uns an der BOL Quali, mussten aber mit sehr guten Mannschaften ins Rennen und wurden letztendlich Letzter in unserer Gruppe. Es wäre mehr drin gewesen, wenn wir nicht so super nervös gewesen wären. Danach kam die Quali zur Bezirksliga, aber auch hier konnten wir nicht unsere Stärken zeigen und mussten folgerichtig in die 3 Quali, um die letzten Plätze der Bezirksliga. Endlich gelangen uns die erforderlichen Siege, trotz einer Rumpftruppe. Die Mannschaft kämpfte in allen 3 Qualis gab nie auf und wurde von den mitgereisten Fans permanent angefeuert. Letztendlich sind wir ein Stück an uns selber gescheitert, spielen aber in der kommenden Saison wohl in der Klasse wo wir leistungsmäßig hingehören.

Bevor in der nächsten Woche die neue Runde beginnt, gab es für die männliche D1 der HSG am vergangenen Sonntag noch einmal einen Tag „Handball pur“. Am Vormittag nahm die Mannschaft am Fledermaus-Cup in Idstein teil. Nach zwei Vorrundensiegen ging es im Finale gegen eine spielerisch und technisch starke Mannschaft aus Budenheim. In einem Spiel zweier Teams auf Augenhöhe lag unsere Mannschaft kurz vor Schluss mit 2 Toren zurück, erkämpfte sich zehn Sekunden vor Schluss aber noch den Ausgleichstreffer und erzwang damit das 7-Meterwerfen. Dieses konnten die Jungs der HSG für sich entscheiden und sich damit den Turniersieg sichern. Danke an die SF Budenheim für dieses spannende und fair geführte Endspiel.

Im Anschluss folgte dann ein zusätzliches Highlight. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem bekannten Schnellrestaurant (um die Kohlenhydratspeicher aufzufüllen) ging es für den Tross weiter nach Wetzlar. Im Rahmen der Aktion „Mein Herz ist grün-weiß“ besuchten die Jungs das Spiel der HSG Wetzlar gegen FA Göppingen. Sogar ein Foto auf der Platte war drin. Rundum also ein sehr gelungener Tag mit einem fantastischen Abschluss für die Jungs der HSG!

Die neu formierte Mannschaft der mD1 startete am 06. Mai in die Qualifikation zur Bezirks-Oberliga (BOL), der höchsten Spielklasse in der D-Jugend. Der Qualifikationsweg sah zwei Spielrunden vor. Runde 1 wurde in Turnierform in 5 Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften gespielt. Fest für die BOL qualifizieren konnte sich lediglich der Erstplatzierte. Platz 2 ermöglichte zur Teilnahme an einer zweiten Turnierrunde, für die übrigen Plätze würden die Bezirksliga A bzw. weitere Runden zur Qualifikation zur Bezirksliga A auf dem Programm stehen.

So war der Plan für die Jungs aus Dotzheim und Schierstein klar, mindestens Platz 2 erreichen, bestenfalls mit Platz 1 direkt die Qualifikation zur BOL sichern. Aus der ursprünglichen 5er-Gruppe hatte Eschhofen/Steeden in der Woche zuvor zurückgezogen, so dass es gegen die Teams der TG Eltville, der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim und den Gastgeber SG Wehrheim/Obernhain zu bestehen galt.

Im ersten Spiel gegen die TG Eltville begann das Team spielerisch gut, verpasste es aber die herausgespielten Chancen zu verwerten und so blieb man zwischen der 4. bis zur. 11. Minute ohne Torerfolg. Das Spiel blieb damit unnötig spannend, aber dank konzentrierter Abwehrarbeit kam Eltville nur selten zum Torabschluss und die HSG 1848 in der Endphase zu einigen Ballgewinnen, die den Sieg endgültig absicherten. Das zweite Spiel gegen Wehrheim/Obernhain sollte noch mehr von der Abwehrarbeit unserer Jungs geprägt sein. Minutenlange Angriffe wurden zwar super verteidigt, aber da gute Abwehraktionen nur selten belohnt wurden, war unser Team in diesem Spiel kaum im Ballbesitz. Bei den wenigen Angriffsversuchen ließ man wie im Spiel zuvor wieder einige Chancen liegen, so dass es bis zum Ende eine enge Partie blieb. Ausgerechnet mit der Schlusssirene erzielten die Gastgeber dann auch noch mit einem Distanzwurf den glücklichen Ausgleich.

Nach kurzer Beruhigungsphase richtete sich der Fokus des Teams dann schnell auf das abschließende Spiel gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, das zum Endspiel um den ersten Platz avancierte. Die Jungs gingen hochmotiviert in das Spiel und ließen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, welches Team das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Nach 3 Minuten stand es 3:0 für die HSG 1848 und die Mannschaft hielt den Kontrahenten das gesamte Spiel über auf Distanz. Dank der besten Leistung im Turnierverlauf gegen den stärksten Gegner stand am Ende ein ungefährdeter 9:5-Erfolg und somit die direkte BOL-Qualifikation für das Team fest.